Sonnenschutz

 Sonnenschutz - UV-Exposition - Melanomrisiko

98% der hellhäutigen Menschen hat erworbene Pigmentflecken (erworbene melanozytäre Naevi). Diese Naevi entstehen lebenslang neu ab dem siebten Lebensmonat mit einem Höhepunkt bei ca. 30 Jahren.

 

Diese erworbenen Pigmentflecken gelten als Melanomvorläufer (schwarzer Hautkrebs).

 

Das Melanomrisiko ist vor allem abhängig von der Anzahl der Pigmentflecken, d.h. das Risiko eines Melanoms nimmt mit der Anzahl der erworbenen Pigmentflecken zu.

 

Neben der genetischen Veranlagung (Disposition) spielt die UV-Licht-Exposition (natürliches Sonnenlicht und Bestrahlungslampen) die wichtigste Rolle bei der Entstehung dieser Pigmentflecken. Der größte Schaden entsteht durch starke intermittierende Sonnenexposition aber erworbene Naevi werden auch durch regelmäßige Exposition gegenüber geringen UV-Dosen (Spielen im Freien) induziert. Dies betrifft im Besonderen Kinder mit heller Haut und Sommersprossen, deren Eltern ebenfalls eine hohe Zahl von erworbenen Pigmentflecken aufweisen.

 

Schutz vor UV-Strahlung insbesondere in der Zeit der größten Intensität zwischen 11:00 Uhr und 15:00 Uhr ist daher sehr wichtig.

 

Wenn sich die Exposition in dieser Zeit nicht vermeiden lässt, ist der textile Sonnenschutz (Sonnenschutz durch Bedeckung der Haut mit Kleidung) die wirksamste Maßnahme. Aber Vorsicht - 20% der UV Strahlung durchdringen ein trockenes, helles T-Shirt aus Baumwolle (im nassen Zustand mehr).

 

Sonnenschutzmittel verhindern vor allem den Sonnenbrand und können wahrscheinlich bis zu einem gewissen - wesentlich geringeren - Grad ebenfalls die Entstehung von Pigmentflecken beeinflussen. Allerdings konnte man in Studien auch einen negativen Effekt von Sonnenschutzmitteln feststellen. Da diese den Sonnenbrand verhindern, wird den Menschen durch das Auftragen von Sonnenschutzmitteln eine längere Sonnenexposition ermöglicht und sie setzen sich damit auch stärker der krebserregenden Wirkung der UV-Strahlung aus.

Wählen Sie ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor, UV-A- und UV-B Filter, tragen Sie es dick 20 Minuten vor der Sonnenexposition auf und nach dem Baden erneut (auch bei wasserfesten Mitteln). Wiederholtes Auftragen ist auch bei starkem Schwitzen oder bei dem Spielen mit Sand und Wasser empfehlenswert.

 Literatur: Koller J (2010) Pigmentnaevi bei Kindern. Monatsschr Kinderheilkd 158:177-186

Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 55 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag ist

Dr. med. Manfred Reichert